Schwarze Gedanken!

André Franquin war auch schon zu Lebzeiten ein Tierliebhaber und litt auch unter Depressionen. Ich habe keine Ahnung ob das eine mit dem anderen zu tun hatte, aber ist halt so.Wahrscheinlich hat er auch aus diesem Grunde die Schwarzen Gedanken  gezeichnet um die Ernsthaftigkeit seiner Krankheit zuhinterfragen, vielleicht auch dabei zu schmunzeln und einige Ideen an Designstudierende weiter zugeben damit keine unglückliche Produkte entstehen, die das vorzeitige Ende einer Karriere einleiten.

Da es schon wieder Sommer ist dachte ich, ich könne dem Leser mit einigen Schwarz-Karikaturen etwas Schatten spenden.

Mal wieder lachen…

Jäger und Gejagte!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: