Archiv für Juni, 2009

Schwarze Gedanken!

Posted in Was noch so anfällt with tags , , on Juni 28, 2009 by oz

Hier wieder 2 Strips auf einer Seite.

4, 3, 2, 1, HAHA!

Heizung  an, Fenster auf, alle Leute sind gut drauf…

Frieden und Monster!

Advertisements

Montage sind auch ganz schön.

Posted in Alltag war schon morgen, Kundschaften ist nicht etwas für's Ohr with tags , , , , , on Juni 27, 2009 by oz

Es gibt so viele schlechte Assoziationen mit dem Tag Montag, aber nicht bei mir. Meistens ist ja auch vollkommen irrelevant welcher Tag ist, ausser Donnerstag denn an diesem Tag kocht Jacek und da gibt es richtig gutes zu essen für wenig Münze.

Dinge die nach ganz kurzer Benutzung kaputt gehen, nennt man Montagsmodel, viele Menschen können Montage nicht leiden da Sie zur Arbeit gehen müssen und aus diesem Grund entstehen vielleicht diese Modelle.

Ein Kumpel von mir hat eine Ausbildung zum Bäcker gemacht. Ein lustiger Punker, war so groß wie ein Leopard Panzer, hatte auch den selbigen Spitznamen „Leopard Panzer“ und er konnte wie ein Loch saufen. Mittwochs gab es immer in der Kneipe bei uns im Kiez ein Punkkonzert, dieses haben wir fast immer zusammen besucht und tranken immer ganz derbe und ganz viel. Doch Leopard Panzer musste dann so um 2 Uhr Nachts zur Bäckerei, die gleich 2 Straßen weiter an der Ecke war, Brötchen backen. Und diese wurden dann als Donnerstagsbrötchen und nicht als Montagsbrötchen angeboten, obwohl sie wie Montagsbrötchen aussahen.

Also ich will damit nur eins sagen, es ist nicht immer das wonach es aussieht.

Und an diesem Montag habe ich einen schönen Konzertabend mit drei Bands erlebt wovon ich eins verpasst habe, war trotzdem schön.

Der Name der Band ist REDTHEPLANEET. Ist irgendwie nicht beim Publikum richtig angekommen, mir hat die Mukke richtig gut gefallen, hat mich an die frühen Sonic Youth erinnert. Vielleicht zu intellektuell für dieses Publikum. Irgendwie sind wir halt alle Prolos.

RedThePlaneetDSC_0011RedThePlaneetDSC_0036RedThePlaneetDSC_0077RedThePlaneetDSC_0012RedThePlaneetDSC_0068RedThePlaneetDSC_0082RedThePlaneetDSC_0026RedThePlaneetDSC_0025RedThePlaneetDSC_0066

Die nächste Band heißt Les Trucs. Mir hat es richtig gut gefallen, irgendwie eine Mischung  aus Gabba, klassischem Musikunterricht, Kirmestechno, FM Einheit und Kinderliedern. Was ich gut an diesem Auftritt fand, es passierte mitten im Publikum. Ein sehr volksnaher Auftritt so das das Publikum mit viel Beifall die Künstler vergütete.

LesTrucsDSC_0177LesTrucsDSC_0169LesTrucsDSC_0233LesTrucsDSC_0149LesTrucsDSC_0177LesTrucsDSC_0150LesTrucsDSC_0193LesTrucsDSC_0235LesTrucsDSC_0217LesTrucsDSC_0210LesTrucsDSC_0130LesTrucsDSC_0187LesTrucsDSC_0138LesTrucsDSC_0135LesTrucsDSC_0239LesTrucsDSC_0183LesTrucsDSC_0142LesTrucsDSC_0232

Essen im Freudenhaus!

Posted in Aller Anfang ist mal zu with tags , , , , , on Juni 25, 2009 by oz

Heute sieht das Menü etwas besonderes vor.

Es gibt Piroggi mit Steinpilz.

Eine Delikatesse! Den Steinpilz stiftet Reni für dieses herrliche Mahl. Ein herzliches Danke schön Reni.

In diesem Sinne, guten Appetit.

Ein großer Fan der Donnerstagabendmahlzeit.

Ein großer Fan der Donnerstagabendmahlzeit.

Schwarze Gedanken!

Posted in Was noch so anfällt with tags , , on Juni 21, 2009 by oz

Die Vorgeschichte dazu ist, dass der Mann vorher auf der Jagd war und sich verlaufen hat.

Nicht so leicht die Hoffnung aufgeben…

Jäger und Gejagte! Teil 3

Essen im Freudenhaus!

Posted in Aller Anfang ist mal zu with tags , , , , on Juni 18, 2009 by oz

Es ist mal wieder soweit. Das Lieblingsessen aller Fleischesser wird heute serviert:

Schnitzel mit Nudeln oder Kartoffeln und Gemüse (das ist die Überraschung)..

Der legendäre Koch Jacek im Freudenhaus.

Der legendäre Koch Jacek im Freudenhaus.

Na dann guten Appetit!

Schwarze Gedanken!

Posted in Was noch so anfällt with tags , , on Juni 14, 2009 by oz

In der Reihe ‚Schwarze Gedanken‘ geht es weiter mit der unsagbaren Liebe zu Tieren von André Franquin.

Man merkt dass er Belgier ist. Geboren in Belgien gestorben in Frankreich an depressiven Herzversagen.

Kleine Ungereimtheiten aus der Welt schaffen…

Jäger und Gejagte! Teil 2

Im Garten meiner Freundin.

Posted in Kundschaften ist nicht etwas für's Ohr with tags , , , on Juni 12, 2009 by oz

 

Jaja, die Natur ist schon geil. Überall wächst irgendwas in der Gegend rum und es fällt kaum einem auf woher sie kommen.

Ich habe am Montag den Schrebergarten meiner Freundun besucht. Sie hat schon das Wochende mit mir hinfahren wollen aber wie so oft war ich träge und Obst gibt es auch in der Kaufhalle gleich um die und ausserdem wachsen die Früchtchen in bunten Kästen, schön bequem zu erreichen. Aber am Montag habe ich den Weg auf mich genommen und habe zwei Tüten mit Kirschen gepflückt. Nicht schlecht! Voll der Knaller, so die Natur dachte ich während ich auf der Leiter stand. Total verrückt Esswaren von Bäumen sich zu besorgen ohne Geld und ohne eine Schlange vor einem. Schon abgefahren (da es so schön ist nocheinmal abgefahren). Und so schweifte mein Gedanke so rum und nachdem ich genug  gepflückt hatte beging ich den Garten und kam hinter das Geheimniss der Vermehrung. Dabei habe ich nur eine Blüte entdeckt die mir zu sagen versuchte, guck nicht so blöd.

 

An irgend etwas erinnert mich das - Muttertag, Frauentag oder doch nur an ein Blumenladen?

An irgend etwas erinnert mich das - Muttertag, Frauentag oder doch nur an ein Blumenladen?

In ein paar Wochen Apfel ernten neben dem Gorki Theater, denn wer zuerst kommt pflückt zuerst …

Essen im Freudenhaus!

Posted in Aller Anfang ist mal zu, Kundschaften ist nicht etwas für's Ohr with tags , , , , on Juni 11, 2009 by oz

Heute mach ich es kurz und schnell, da ich schon sehr spät dran bin.

Es gibt im Freudenhaus Buletten (wie von Mutti) mit Kartoffeln und blanchierte Karotten dazu.

 

 

Grüße von der Ostsee!

Grüße von der Ostsee!

Letzten Donnerstag, war ein trauriger Donnerstag!

Posted in Freizeit, schon wieder so 'en Luxus with tags , , , , , on Juni 8, 2009 by oz

Letzten Donnerstag habe ich das traurigste Konzert dieses Jahres gesehen. Statt fand sie im lokal, in der Linienstr. Ecke Rosenthaler. Zwei italienische Bands haben tierisch das Haus gerockt und keiner hat sich in den Laden getraut. Jeder der Gruppe war auch so laut wie 10 Musiker, ganz besonders die zweite Combo.

 2009-06-04Crusack_00252009-06-04Crusack_00512009-06-04Crusack_00712009-06-04Crusack_00742009-06-04Crusack_00872009-06-04Crusack_01092009-06-04Crusack_00972009-06-04Crusack_00922009-06-04crusack_0089 

Cusack eine italienische Musikgruppe im Exil. In Italien können sie nirgends auftreten und in Berlin sind die Leute zu faul um ihre Auftritte zu sehen.

Es waren mit mir in etwa 6 Gäste da und 3 Musiker von der zweiten Band mit dem Namen Forest Yell.

Die haben Krach wie 60 Leute gemacht. Und so wurde den 6 Menschen ganz mulmig um die Ohren und in der Magenmulde.

2009-06-04ForestYell_01352009-06-04ForestYell_02262009-06-04ForestYell_01452009-06-04ForestYell_01552009-06-04ForestYell_01782009-06-04ForestYell_0198

Die Combo klang wie eine Abrissbirne in der man sitzt.

Mal wieder einen Sprengantrag stellen…

Schwarze Gedanken!

Posted in Was noch so anfällt with tags , , on Juni 6, 2009 by oz

André Franquin war auch schon zu Lebzeiten ein Tierliebhaber und litt auch unter Depressionen. Ich habe keine Ahnung ob das eine mit dem anderen zu tun hatte, aber ist halt so.Wahrscheinlich hat er auch aus diesem Grunde die Schwarzen Gedanken  gezeichnet um die Ernsthaftigkeit seiner Krankheit zuhinterfragen, vielleicht auch dabei zu schmunzeln und einige Ideen an Designstudierende weiter zugeben damit keine unglückliche Produkte entstehen, die das vorzeitige Ende einer Karriere einleiten.

Da es schon wieder Sommer ist dachte ich, ich könne dem Leser mit einigen Schwarz-Karikaturen etwas Schatten spenden.

Mal wieder lachen…

Jäger und Gejagte!

Essen im Freudenhaus!

Posted in Aller Anfang ist mal zu with tags , , , on Juni 4, 2009 by oz

Liebe Freunde des guten und schmackhaften Essens heute gibt es die berühmte polnisch- neuköllnischene Buritos oder andere nennen es auch Borritos. Ich habe keine Ahnung was es sein soll, vielleicht aus Gallizien oder so. Ich kenne nur Kartoffeln und Pilze und das ist auch gut so. Aber wer es gerne ausgefallen hat dann guten Appetit.

Auch mal ins lokal zu gehen und 2 Bands knipsen …

Ein klassisches Buritogericht aus Singapur von polnische Einwanderer, die ihr ganzes Leben im Nahenosten verbracht haben.

Ein klassisches Buritogericht aus Singapur von polnischen Einwanderer, die ihr ganzes Leben im Nahenosten verbracht haben.

%d Bloggern gefällt das: