Archiv für Mai, 2009

Essen im Freudenhaus!

Posted in Aller Anfang ist mal zu, Kundschaften ist nicht etwas für's Ohr with tags , , , , on Mai 28, 2009 by oz

Jacek ist von seiner Gewerkschaftsgründung und deren Feierlichkeiten aus Danzig (Gdansk) wieder zurück gekehrt und wird uns mit einer typisch polnischen Spezialität überraschen. Das Gericht nennt sich Solidarność-Nudeln, also mit roter Tomatensoße in dem Fleischbröckchen sich ausruhen. Die Nudel sind vielleicht mit Spaghetti zu verwechseln, aber wer schon mal in Polen war wird verstehen was ich meine. Sind halt polnische Nudeln.

Guten Apetitt!

Wann wird mal wieder gegrillt?

 

Orientalisches Nudelgericht!

Orientalisches Nudelgericht!

Advertisements

Schwarze Gedanken!

Posted in Was noch so anfällt with tags , , on Mai 28, 2009 by oz

Zum Thema überflüssige Produkte gibt es diesmal eine kritische Comic-Kurzgeschichte.

Überflüssige Produkte und ihre Konsequenzen.

20 Jahre – gibt es Sie noch, die Berliner Mauer?

Posted in Aller Anfang ist mal zu with tags , , , on Mai 25, 2009 by oz

Auf meiner Suche nach der Berliner Mauer  habe ich gewisse Überreste dieser gefunden, einige weiche Teile, weiche Mauerteile.

Diese Mauer ist keine Hecke, den eine Hecke raucht und diese raucht nicht!

Dies ist eine solche Mauer wie die Bewohner dieser Stadt, weich und geschmeidig.

 

20 Jahre nach dem Mauerfall - wieder ein kleines Stück der Berliner Mauer gefunden.

20 Jahre nach dem Mauerfall - wieder ein kleines Stück der Berliner Mauer gefunden.

Essen im Freudenhaus! (Nachtrag)

Posted in Aller Anfang ist mal zu, Kundschaften ist nicht etwas für's Ohr with tags , , , , on Mai 21, 2009 by oz

Also Reni hat mich aufgeklärt dass es kein IRISH STEW gibt sondern MULLIGATAWNY.

Also das Abendmahl ist eine als Soße konzipierte Suppe die ihren Ursprung in der indisch- tamilischen Sprache hat und bedeutet vielleicht Pfeffersuppe. 

Tjaja …

Ich bin gespannt auf die Speise, die sicherlich eine weite Strecke hinter ich hat. Pfefferkörner wachsen noch nicht im Garten meiner Freundin und auf dem Fenstersims gedeihen sie auch schlecht, hier in Mitteleuropa.

Das Gericht wäre sicherlich auch in Mexiko sehr beliebt. Zumindest in Berlin -Lottumstr. 9- im „Freudenhaus“ ab 21:00 Uhr wird diese herrliche Mahlzeit schon beliebt werden. Verpasst dieses Ereigniss nicht und erscheint zahlreich.

Guten Appetit und mal wieder dahin verreisen wo der Pfeffer wächst …

 

Ist nicht gerade der Ort an dem Pfeffer wächst, aber Birkenwasser zur Abkühlung!

Ist nicht gerade der Ort an dem Pfeffer wächst, aber Birkenwasser zur Abkühlung!

Essen im Freudenhaus!

Posted in Aller Anfang ist mal zu, Kundschaften ist nicht etwas für's Ohr with tags , , , on Mai 21, 2009 by oz

Diese Woche ist Jacek nach Polen gefahren. Soweit ich mich erinnern kann nach Danzig um mit alten Freunden zu trinken und eine neue Gewerkschaft zu gründen. Mal sehen wann er wieder zurückkehrt. 

Aber auf das allwöchentliche Essen muss keiner verzichten. Dank aufmerksamer Abonnement-Freudenhaus-Speiser konnten letzte Woche ihren Ohren nicht trauen als das Wunschgericht auf taube Jaceklauscher traf . Sie wurden unruhig. Sie wurden so unruhig, dass jetzt Reni sich erklärt hat IRISH STEW zu kochen.

Nein das ist nichts zu trinken. Ein Gericht, welches auch in Großbritanien sehr bekannt ist (kommt sicherlich durch die Besetzung). Merkwürdigerweise hat Fish und Chips in Irland nicht ganz Fuß gefasst. -Vielleicht kommt jemand der mir das dann erklären kann.- Obwohl Kartoffeln gibt es auf der grünen Insel in Hülle und Fülle.

Also es gibt IRISH STEW zu essen, falls ihr keine Ahnung habt (so wie ich auch) was für ein Gericht das ist, kein Problem es gibt dafür eine Lösung und zwar einfach probieren um 21:00 Uhr im Freudenhaus, Lottumstr. 9, 10119 Bln. 

Guten Appetit!

Lasst euch überraschen und redet drauflos …

 

Ein typisches Aufnahmeritual der neugegründeten Gewerkschaft in Polen dessen Mitgründer Jacek ist.

Ein typisches Aufnahmeritual der neugegründeten Gewerkschaft in Polen dessen Mitgründer Jacek ist.

Hochspannung auf der Brücke

Posted in Kundschaften ist nicht etwas für's Ohr with tags , , , , on Mai 20, 2009 by oz

Wedding – Berlin Mitte.

Brücken sind eine tolle Erfindung. Sie verbinden Ecken miteinander. Zumindest diese Brücke. Sie überwinden Wassergräben, Flüsse, Bahngleise, Autobahnen und vieles andere. Diese Brücke überbrückt auch Hochspannung und Lebensgefahr. Das zweite Hinweisschild ist rot und hat nichts mit der Brücke zu tun, die Warnung gilt nur für das Areal hinter’m Schild. Ist auch irgendwie einleuchtend, falls man hinter  diesem Schild laufen sollte würde man auf die Gleise fallen und die Stadtbahn müsste dann wegen dieser Person, die auf den Schienen liegt, anhalten. Die Fahrgäste wären verärgert, der Fahrgastzorn würde den Menschen auf den Schienen erschlagen und aus diesem Grunde wird man mit diesem kurzen Hinweis „Betreten verboten“ davor gewarnt.

Mal wieder spazieren gehend umherschweifen …

 

Wedding - Brücke, wo bitte ist der Ausgang?

Wedding - Brücke, wo bitte ist der Ausgang?

Neulich, Bandfotograf!

Posted in Aller Anfang ist mal zu, Alltag war schon morgen with tags , , , on Mai 19, 2009 by oz

Neulich heißt natürlich vor geraumer Zeit. Etwa 3 Jahren.

Das allerbeste als Besucher eines Konzerts ist es die Bandfotografen zu fotografieren, denn die werden von fast niemanden beachtet. Unter Umständen ist dies das Beste am Unterhaltungsprogramm.

 

Neue Ärsche kennen lernen …

 

Auch Musikgruppen haben hübsche Fotografen.

Auch Musikgruppen haben hübsche Fotografen.

Mein Kiez!

Posted in Kundschaften ist nicht etwas für's Ohr with tags , , , , on Mai 11, 2009 by oz

Alex Ross, Drehbuchautor und Filmemacher, dreht einen dokumentarischen Film (Tom Atkins Blues) über meinen Lieblingsspätkauf, der hier gleich um die Ecke an der Choriner ist.

Hier Alex nur für dich.

Mal wieder ein Film drehen.

 

Konrad, einer der Produzenten des Filmprojekts.

Konrad, einer der Produzenten des Filmprojekts.

Alex Ross, im Hintergrund  der Papa von Olaf.

Alex Ross, im Hintergrund der Papa von Olaf.

Will and the Boys

Posted in Aller Anfang ist mal zu, Was noch so anfällt with tags , , , on Mai 9, 2009 by oz

In der Nacht beim Auswählen einiger Fotos entdeckt.

Das Bild entstand am letzten Tag in der letzten Nacht des Radioprojekts „Funkwelle“. Es war auch die einzige Nacht unserer Feier mit der wir mit einem Besuch der Ordnungskräfte beglückt wurden. Na und?!?

 

Funkwelle Auftritt von Will and the Boys

Funkwelle Auftritt von Will and the Boys

Essen im Freudenhaus!

Posted in Aller Anfang ist mal zu with tags , , , on Mai 7, 2009 by oz

 

Heute ist Jacek schon seit einer Stunde damit beschäftigt den Teig für die Pirrogi zu kneten.

Gefüllte Teigtaschen mit Schabefleisch denke ich sind diese Pirrogi und  das gibt’s heute zum Abendessen.

Wird vielleicht mit Kraut serviert. Wer weiss es schon?

Brot für morgen kaufen…

 

Tiergarten im Frühjahr 2009.

Tiergarten im Frühjahr 2009.

 

 

Klassische Situation aus dem Trinkermoloch!

Posted in Malochen für ein Trinkgeld im Trinkermoloch with tags , , , , , , on Mai 7, 2009 by oz

 

Ich stand an der Bar, keiner da. 

Ein komischer Trinker bat um ein Rotwein und eine Antwort auf seine Frage, hast du einen Plattenspieler? Rotwein hier, Plattenspieler ja! Er fing an mich mit weiteren Fragen zu durchlöchern. -Kennst du Rio, Rio Reiser? -Hast du einen Plattenspieler? -Hast du eine Schallplatte? -Seit wann? -Kennst das Lied von Rio? -Wieviel Platten hast du? -Hast du das Lied? -Weisst wie das Lied geht? -So geht der Song, ding ding dingdingdin dingdin, weisst wie der heisst? -Alle haben hier in der Kneipe das Lied gesungen, wenn ich Bundeskanzler wär, dann dingdingdin dindngding dididing. Und weisst du wie es heisst? -Wie solltest du das auch warst ja auch kein Bundeskanzler!

Ende des Monologs.

Nimm alles gelassen hin und bleib geschmeidig…

Gäste in ihrer Freizeit.

Ein Boxer, ein Archäologe und ein Elektriker.

Gäste in ihrer Freizeit.

Der Boxer und der Archäologe.

Werbung!

Posted in Freizeit, schon wieder so 'en Luxus with tags , , , , , on Mai 6, 2009 by oz

Dies ist ein Tip für alle die noch Zeit haben und nicht wissen was sie am Abend kulturell unternehmen möchten.

Also gestern habe ich den Trinkermoloch meine Arbeitskraf gestellt gehabt und während meiner Maloche waren plötzlich zwei mit Guitarren bewaffnete Musikguerilleros im Moloch und fingen an loszurocken. Alle ihre politischen Forderungen besangen sie in Versen und Strophen und luden alle Insassen der Kaschemme ein im Dunckerclub, die sich in der Dunckerstr. 64 befindet, heute (6. Mai) ab 22:00 Uhr für lächerliche 5 € den Beginn einer neuen Evoulution zu zelebrieren.

Mein Eindruck war sehr gehalten aber die Mukke war ganz gut, hat mir echt gefallen.

Na denn, viel Spaß!

 

 

Deutsch- französischer Kulturabend

Posted in Freizeit, schon wieder so 'en Luxus with tags , , , , , , on Mai 3, 2009 by oz

Drei Bands ein Abend!

 

Neues vom Fernsehturm

Posted in Freizeit, schon wieder so 'en Luxus with tags , on Mai 1, 2009 by oz

Die Telekom hat eine neue Werbekampagne gestartet. Ein wichtiger Bestandteil der  Kampagne ist den Fernsehturm mit Bannern zu umhüllen.

 

Industriekletterer am Fernsehturm.

Industriekletterer am Fernsehturm.

 

Industriekletterer am Fernsehturm.

Industriekletterer am Fernsehturm.