Archiv für Februar, 2009

Ich will fliegen!

Posted in Alltag war schon morgen with tags , , on Februar 25, 2009 by oz

Am nördlichen Eingang des Görlitzer Parks gibt es schon Jahren ein Brathahn/huhn Verkäufer. Einer der deliziös schmeckende Bratadler Zubereiter und nicht wie der Fettlukengummiadler  neben dem Totengräber an der Torstraße. Denn dieser an der Torstraße ist ein geschrumpeltes, vom Feuer gefoltertes,  etwas das weder Saft noch Dampf hat und  vom Erscheinungsbild gewissen Zweifel hegt ob es mal gelebt hat b.z.w. man doch nicht besser die Hände davon lässt und statt ein Grillhähnchen gleich sich eine Taube vom Park in die Pfanne haut. Nun der Grillstand am Görlitzer Park ist von einer anderen Qualität, sie ist um Welten weit von der Torstraße entfernt. Falls ihr jemals eure unliebsamen Freunde zum Essen genau an diese Fettluke mit dem Ekelgrillhähnchen schicken wollt, braucht ihr es nicht zu tun denn diese existiert nicht mehr. Ihr könnt das trotzdem ruhig tun falls ihr eure Ruhe braucht, dann haben auch eure Besucher was zu tun.

Am Grillständchen am Görlitzer Park, wohl bemerkt Nordeingang, war ich schon sehr oft und diesen kann man wirklich empfelen. Ich habe vor vielen Jahren in der Nähe mal gewohnt, in der Wrangel. Sehr oft habe ich mir auf dem Weg nach Hause, insbesondere Sonntags, Hähnchen mit Brot und scharfer Sauce erworben. Bei schönem Wetter verzehrt man es im Park wegen der frischen Luft. 

An einem Tag war eine Frau vor in der Reihe und sie hatte Schwierigkeiten bei der Bestellung denn sie sprach ganz schlecht deutsch. Sie sagte immer und immer wieder: “ Ich will fliegen! Ich will fliegen!“ Niemand wußte damit etwas anzufangen. Nun standen um halbzehn am Abend vier Männer um eine zierliche Frau, die fliegen will und versuchten sie mit Händen und Füßen zu verstehen. Es wurde an dem Abend laut um die Imbissbude. Einer der Nachbarn rief die Polizei. Die Beamten waren auch ratlos und nachdem sie die Situation als harmlos einsahen, folgten sie ihrer wahren Passion um eine Drogekonsumenten am Kotti des Platzes zu verweisen. Die kleine Frau führte ihre Hände zum Mund und sprach immer noch vom Fliegen, keiner konnte ihr klar dass die Reisebüros in Kreuzberg zeitig zu machen. Doch unbeirrt machte sie Essgesten und fing jetzt auch noch wild mit den Armen zu flattern und dabei die gewohnten Zitate „Ich will fliegen! Ich will fliegen!“  zu wiederholen. Einer der Männer, ein mittelgroßer alter Türke, erklärte ihr mit seiner abgebrochenem deutsch dass es hier nur Hühnchen zu essen gäbe. In diesem Moment sprudelte es aus der Frau heraus „Ich will Hühnchen! Ich will Hühnchen!“. Und es ward klar dass sie den langen Weg aus ihrer Heimat nach Berlin aufgenommen hatte um ein Grillhühnchen am Görlitzer Park zu erwerben um diesen dann nach Hause mit zunehmen. Sie hatte eine Wette mit ihren Freunden laufen, denn sie behauteten das man in Berlin keinen anständigen Grillhahn erwerben könne.

 

Im Görlitzer Park in England.

Im Görlitzer Park in England.

Advertisements

Kreuzberg ist doch nicht so nahe wie ich dachte.

Posted in Aller Anfang ist mal zu with tags , , , , on Februar 24, 2009 by oz

Dieser Artikel sollte eigentlich schon vor Wochen veröffentlicht sein, aber ich habe es total verpeilt ein Datum einzutragen. So gammelte der Beitrag bis jetzt als gespeicherter Entwurf. Ich enthalte euch nichts vor, Pech.

Artikel (allesdings zu spät):

Vor drei Wochen wollte ich mich mit Maschatts Frau treffen. Sie, ihr Name ist Dena, hat vor ein Film über Migranten in Berlin zu drehen. Die Migranten stellen Fragen an die Menschen aus ihrer Heimatl, natürlich beantworten sie auch die Fragen dieser Leute.

Nun, wir waren verabredet, um 18 Uhr. Ich habe etwas zu tun, leider kam es nicht zu dem Treffen. Das Lustige ist mein Job war in Neukölln und ich habe es nicht geschafft für eine Stunde mich zu verkriechen. War richtig viel zu un. Tage später hatte ich vor spontan bei Uli vorbei zu schauen, leider war der nächste Job in Tempeltown und schon wieder hat es nicht geklappt.

Entschuldige Uli.

Mist, manchmal ist es halt alles Mist.

 

Wasserrosen aus'm Hyde Park - hat nichts mit dem Artikel zu tun

Wasserrosen aus'm Hyde Park - hat nichts mit dem Artikel zu tun

Pause zu Ende?

Posted in Aller Anfang ist mal zu with tags , , , , on Februar 24, 2009 by oz

Habe das hier schon zu lange vernachlässigt. Der Eintrag vom Essen von Jacek – der legendäre Koch des Fredenhauses – war von letzter Woche gar nicht erschienen und aus dem Grund ist er sauer geworden und hat sich verpisst. Ich habe mich bei ihm mich nicht entschuldigt, aber es half nichts deshalb werde ich ihn anrufen. Ich werde versuchen ihn weich zu reden und vielleicht kehrt er zurück aus seinem Exil.

Also diese Woche gibt es definitiv kein Essen von Jacek.

Doch vielleicht müsst ihr nicht vollständig auf essen verzichten, da der legendäre Freudenhauswirt Jero seine weltberühmten polnischen Pelmeni zubereiten will.

Guten Appetit!

 

Gulasch mit Kartoffelpuffer

Gulasch mit Kartoffelpuffer

Essen im Freudenhaus! (5)

Posted in Kundschaften ist nicht etwas für's Ohr with tags , , , on Februar 11, 2009 by oz

Also, gestern habe ich Jacek im Trinkermoloch angetrofen. Er war gerade auf’m Sprung zur Arbeitstätte seiner Freundin. Er wollte sich noch kurz vorher noch etwas entspannen bei ein paar Bieren. Er erzählte mir über seine Nachtlektüre und ich lud ihn zur Geburtstagsfeier von Dave ein. Jaceks Nachtlektüre handelt von einem Journalisten der „Guardian“, der ein Buch über modernen Journalismus geschrieben hat. Soweit ich durch Jaceks Schilderung erfahren konnte ist das der Copy- Paste-Journalismus immer mehr sich verbreite, da die Nachrichtenschreiber sehr unter Druck stehen die Aktiengesellschaft mit ihren Aktionären durch größere Dividenten zu befriedigen.

Kurz vor seinem Abschied erschien mir der richtige Zeitpunkt um ihn nach dem Gericht am kommendem Donnerstag zu erkundigen. Jacek erwiderte mir, ich solle mir was aussuchen. Mein Wunsch Schnitzel zu zaubern konnte er ohne Gewähr mir zusagen. Na diesmal wird es eine schöne Überraschung. Lecker wird es mit Sicherheit in der Lottum 9.

Guten Appetit!

Gaston! (8)

Posted in Was noch so anfällt with tags , , on Februar 10, 2009 by oz

Erstmal wird dies der letzte Teil der Gaston-Reihe sein. Wahrscheinlich gibt es ein paar Leute, die dies gut finden andere wiederrum, die es bedauern und den meisten ist es egal.

Hier noch einige Anregungen zur humaneren Gestaltung der Arbeitszeit. Lasst euch eure Hobbys auch während der Arbeitszeit nicht verbieten.

 

GASTON - GESAMMELTE KATASTROPHEN - BAND 4

GASTON - GESAMMELTE KATASTROPHEN - BAND 4

 

GASTON - GESAMMELTE KATASTROPHEN - BAND 4

GASTON - GESAMMELTE KATASTROPHEN - BAND 4

Gaston! (7)

Posted in Was noch so anfällt with tags , , on Februar 9, 2009 by oz

Die Gaston-Reihe habe ich auch sehr vernachlässig und ich werde damit auch bald wieder aufhören.

Nun kann man sich davon inspirieren was man noch so während der Arbeitszeit erfinden kann. Damit das Erfundene zur Heiterkeit am Arbeitspatz anstimmt.

Viel Spaß beim Erfinden!

 

GASTON - GESAMMELTE KATASTROPHEN - BAND 4

GASTON - GESAMMELTE KATASTROPHEN - BAND 4

 

GASTON - GESAMMELTE KATASTROPHEN - BAND 4

GASTON - GESAMMELTE KATASTROPHEN - BAND 4

Neulich am Samstag.

Posted in Alltag war schon morgen, Freizeit, schon wieder so 'en Luxus with tags , , , on Februar 8, 2009 by oz

Ich hatte es mir am Samstagmittag schön gemütlich gemacht. Meine Freundin kam aufgewühlt nach Hause. Sie kam auf mich zu und fing an mir vorzuwerfen, dass ich zu Hause nichts mache; wie ich schon wieder aussehe; ich schon seit Wochen ein Regal bauen wolle und warum dies heute noch nicht geschehen sei. Ich erinnerte sie daran, dass sie doch das Holz besorgen wolle und aus dem Grund nichts passiert sei. Auf meine Frage wann sie denn gedenke Holz und Bretter zu kaufen entgegnete sie, es ist heute Sonnabend und am Sonnabend ruhe man sich aus.

Na denn, ein schönes Wochende noch, bleibt entspannt!

 

Vielseitig Einfach!

Vielseitig! Einfach!

Essen im Freudenhaus! (4)

Posted in Kundschaften ist nicht etwas für's Ohr with tags , , , on Februar 4, 2009 by oz

Ich bin etwas hinter meinem Pensum der Pflege meines Blogs. Aber auf eine Sache kann man sich verlassen und das ist die Rubrik „Essen im Freudenhaus!“.

Nun gut diese Woche tischt der legendäre Koch Jacek uns eine besondere Spezialität aus Polen, diese sind Pirogi oder auch Piroge.

Diesen Donnerstag gibt es mit Sicherheit dieses Gericht. Ich habe keine Ahnung was das ist und diesem Sinn lass ich mich überraschen.

Guten Appetit!

%d Bloggern gefällt das: